Skip to main content

Catedral Se Patriarcal

Die Hauptkirche sowie die Kathedrale des Patriarchen von Lissabon ist die Catedral Se Patriarcal. Der Baubeginn ist auf das Jahr 1147 zurück zu folgen und somit die älteste Kirche Lissabons. Auf dem Platz der Catedral Se Patriarcal stand vorher eine Moschee. Einige Schäden sind auf ein Erdbeben im Jahre 1344 zurück zu führen, somit wurde 36 Jahre später im Jahre 1380 die westliche Fassade im Stil der Romanik errichtet und der Chor im gotischen Stil. Nach dem katastrophalen Erdbeben im Jahre 1755 wurden weitere Schäden am Bauwerk verursacht und der Chor zerstört.

Die Türme wurden im 18. Jahrhundert mit Spitzen im Stil des Barocks gekrönt. Während der Regierungsphase von Antonio De Oliveira Salazar wurden die Spitzen wieder abgebaut um die Katedrale im romanischen Stil einheitlich zu gestalten. Zinnen und Fenster wurden zur gleichen Zeit ersetzt. Das Innenleben der Kirche setzt sich aus den Stilen Romanik und Barock zusammen, wobei der gotische Stil eher im Chor zu bewundern ist. Eine Orgel der gleichen Zeit ist dort noch zu bewundern. Im 20. Jahrhundert wurden die Stile Barock, Rokoko und Neoklassizimus rückgängig gemacht.

Catedral Se Patriarcal

Catedral Se Patriarcal ©iStockphoto/urf

Ein Taufbecken aus dem 12. Jahrhundert befindet sich in der Kapelle. Laut Recherchen sollte darin der heilige Antonius im Jahre 1195 getauft werden. Eine wunderschöne Krippe befindet sich in einer der Kapellen. Gebaut wurde diese von Machado de Castro im Jahre 1766. Unter der Herrschaft des Königs Dionysius wurde ein Kreuzgang an der östlichen Seite der Kathedrale Ende des 13 Jahrhundert bis ins 14 Jahrhundert erbaut.

Top Artikel in Portugal