Skip to main content

Lissabon mit der Familie

Schon länger wollte ich einmal nach Portugal reisen, nie kam es dazu weil immer ein anderes Urlaubsland dazwischen kam. Im letzten Jahr jedoch, ergab sich die Gelegenheit einer äußerst günstigen Last- Minute- Reise mit dem Ziel Lissabon. Dabei erwies sich Portugal als ideales Land für den Urlaub mit der ganzen Familie. Die Winter sind sehr mild und im Sommer wird es nie zu heiß, weil das Meer immer eine frische Brise ins Land bringt.

Die Portugiesen sind sehr freundlich und unglaublich kinderlieb. Egal wohin ich mit meinen zwei Jungs kam, sie wurden immer begrüßt und verhätschelt. Zur Freude meiner zwei Lausbuben gab es auch fast überall etwas Süßes als Geschenk. Überhaupt ist Lissabon eine sehr familienfreundliche Stadt, weil sie einfach für jeden Geschmack etwas bietet. So konnten meine Jungs nicht genug davon bekommen mit der Straßenbahn zu fahren. In Lissabon verkehrt nämlich eine Straßenbahn auf der Linie 28, die zum Teil von historischen Bahnen in originalausstattung befahren wird. Und noch eine eigentümlichkeit Lissabons, hatte es meinen Jungs angetan die vier Elevadores. Lissabon ist nämlich meines Wissens die einzigste Stadt Europas die gleich vier Aufzüge für den normalen Stadtverkehr benutzt. Neben drei Seilbahnen die aus dem Stand funktionieren, wartet Lissabon noch mit einem senkrecht fahrenendem Aufzug auf dem Elevador de Santa Justa. Dieser Aufzug ist 45 m hoch und verbindet zwei Stadtteile miteinander. Die Fahrt ist überaus preisgünstig so das man sich dieses Vernügen, auch bei schmaler Urlaubskasse ruhig öfter gönnen kann.

Lissabon

Lissabon ©iStockphoto/joyt

Überhaupt ist Portugal ein sehr preisgünstiges Land. Für die Urlaubsnebenkosten wie Essen gehen, Souvenirs, Ausflüge muss man nur kleines Geld bezahlen. Und auch öffentliche Verkehrsmittel und sogar Taxis haben für unsere Verhältnisse sehr günstige Preise. Beim Essen sollte man jedoch die regionale Küche bevorzugen, denn Schnitzel mit Pommes sind schwer zu finden und dann relativ teuer. Das sollte aber nicht schwerfallen, denn die Küche Portugals ist sehr mediterran und lecker. Auf jedenfall probieren sollte man eines der unzähligen Fischgerichte. Denn so frisch wie in den vielen Fischrestaurants der Stadt, bekommt man seinen Fisch selten auf den Tisch.

Mir persönlich hatten es vor allem die Fado- Bars angetan. Der Fado ist eine ganz spezielle, sehr traurige, oft an den argentinischen Tango erinnernde traditionelle Musikart. Der traurige Gesang wird meist nur von einer akkustischen Gitarre begleitet. Wer gerne abtauchen möchte in diese Ur- portugiesische- Welt dem seine die Stadtviertel Bairro Alto und Alfama ans Herz gelegt. In der dortigen Kneipenvielfalt gibt es jeden Abend großartige Fado Darbietungen. Dort lässt es sich bei einem schönen Glas von portugiesischem Wein, wunderbar den wehmütigen Klängen des Fado lauschen, der alle Zuhörer mitnimmt in eine andere Welt.
Vor allem Reisende mit Kindern sollten es sich nicht entgehen lassen, das Oceanário de Lisboa zu Besuchen. Grandios ist was sich den Besuchern im zweitgrössten Ozeanarium weltweit bietet. Nahezu jedes Meereslebewesen ist in deisem Ozeanarium vertreten. Wunderschön sind die liebevoll gestalteten Unterwasserwelten die mit ihren farbenfrohen Bewohnern nicht nur Kinder in ihren Bann ziehen.

Unbeding ansehen sollte sich der Urlauber auch das Torre de Bélem, dies gehört zu den Wahrzeichen Lissabons und zum Weltkulturerbe. Ach eigentlich gibt es in Lissabon soviel zu sehen, das schafft man mit einem Besuch gar nicht. Ich sollte unbedingt nochmal hinfahren.

Top Artikel in Portugal Reiseberichte