Skip to main content

Portugal Reisebericht

Portugal als Urlaubsland ist in erster Linie die Algarve, ganz im Süden des Landes, mit seinen herrlichen Stränden, an denen sich die Touristen-Hochburgen angesiedelt haben. Eine von der Sonne verwöhnten Gegend, die für Familien und Freunde des Wassersports die idealsten Voraussetzungen liefert.

Das stimmt ja alles – aber es ist nur ein Teil des Landes, das zum größten Teil die westliche Begrenzung der Iberischen Halbinsel bildet und mit Madeira und den Azoren weitere touristische Highlights vorweisen kann.

Für Naturliebhaber ist der Norden Portugals ein Paradies, mit Bergen, Tälern und herrlichen Flusslandschaften. In dieser Gegend, mit der barocken Hauptstadt Porto, der geschichtsträchtigen Provinz Douro Litoral und dem fruchtbaren Mündungsgebiet des Douro, dominiert die Farbe Grün im Landschaftsbild und die Farbe Rot im Weinglas. Wer mehr auf das Kulinarische Wert legt als auf goldene Sandstrände, der braucht in Portugal nicht mehr weiter zu fahren und kann seinen Urlaub inmitten der Rebstöcke verbringen, die den weltberühmten Portweine hervorbringen.

Portugal Reise

Portugal Reise ©iStockphoto/ah_fotobox

Doch eine Stadt verkörpert Portugal wie keine andere: Lissabon. Deshalb ist sie auch ein ideales Ziel für eine Städtereise. Zählt sie doch zu den schönsten Metropolen der Welt. Wie Rom liegt die legendäre „weiße Stadt“ zwischen und auf sieben Hügeln am Tejo-Ufer. Wer das wahre Leben der Lisboetas kennen lernen will, muss zu deren Lieblingsplatz, dem Rossio. In einem der vielen Cafés kann man die Menschen beobachten und in deren Welt eintauchen. Da versprechen lautstark die Losverkäufer das große Glück, da stehen inmitten herrlicher Blumengebinde die meist etwas üppigen Blumenverkäuferinnen, da spielen Kinder an den Springbrunnen, und fein gekleidete Theaterfreunde streben dem Nationaltheater zu. Auch sonst lebt dieser wunderbare Platz von seinen Gegensätzen und von einem unvorstellbaren Verkehrschaos, das doch seine Regeln haben muss. Unverzichtbar ist eine Fahrt mit der legendäre Straßenbahnlinie „28“. Mehr Lissabon geht nicht, komfortabel, gemütlich und etwas abenteuerlich fährt sie zu vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Doch es ist wichtig, einen guten Städteführer zu kaufen – man versäumt sonst zuviel.

Auch die Algarve hat das Prädikat, eine der schönsten Küsten Europas anbieten zu können. Tatsache ist, dass hier der Atlantik die schönsten Farben hat und diese immer wieder wechselt. Es ist herrlich, von einem einsamen Plätzchen der wild zerklüfteten, bizarren Felsen auf das tiefblaue Meer zu schauen, das doch manchmal in helles Grün getaucht wird. Und ein Sonnenuntergang ist meist so überwältigend kitschig, dass man zweifelt, ob man nicht doch eine Postkarte vor sich hat.

Etwa 3000 Sonnenstunden im Jahr hat die Algarve. Und das ist ein Grund dafür, dass sich im Sommer fast nirgends ein freies Plätzchen finden lässt, wenn man in aller Ruhe ein Bad im blitzsauberen Meer nehmen will. Da bleibt einem nur noch der im Osten der Algarve liegende Teil Sotavento mit seinen herrlichen, oft einsamen Stränden mit großen Sanddünen, Lagunen und Sumpfgebieten.

Alle Touristenhochburgen aufzuzählen wäre nun doch zu viel. Aber die Algarve als Ganzes ist nicht nur ein phantastisches, sondern auch ein sehr spannendes Urlaubsgebiet. Mindestens einen Tag Urlaubs sollte man sich einen Mietwagen nehmen, um das Hinterland zu erkunden. Das heißt, innerhalb kürzester Zeit in eine andere Welt zu kommen: die Welt der Portugiesen ohne Tourismus. Es lohnt sich!

Top Artikel in Portugal Reiseberichte