Skip to main content

Reisebericht zu Portugal

Es war schon immer unser Wunsch Urlaub in Portugal zu machen. So entschlossen wir uns letzten Sommer mit unserem 3 jährigen Sohn nach Portugal an die Algarve zu reisen. Bekannte die dort schon einmal Urlaub machten, schwärmten von dem tollen Strand und der faszinierenden Gegend. Abflugzeit war 5 Uhr morgens vom Flughafen München Erding nach Faro im Süden Portugals. Amüsant war dass unser Sohn während des gesamten Fluges meinte er würde Bus fahren; also bei ihm keine Spur von Flugangst.

Nach 4 Stunden Flugzeit landeten wir sicher in Faro wo uns herrlicher Sonnenschein begrüßte. Anschließend ging es mit dem Bus weiter zu unserer Ferienanlage „Monica Isabel Beach“ nahe dem Städtchen Albufeira. Nachdem man uns recht herzlich begrüßt hatte und wir unsere Ferienwohnung bezogen, machten wir sogleich einen Rundgang durch die Ferienanlage.

Wir waren angenehm überrascht von der Ordnung und Sauberkeit die hier vorherrschte. Die Ferienanlage liegt direkt auf einem Felsvorsprung über der Küste mit herrlicher Aussicht auf den Atlantik und die Steilküste. Ein 200 m langer Pfad führt direkt zum Sandstrand. Zur Ausstattung gehörte unter anderem ein toller Spielplatz, ein Minimarkt, ein Swimmingpool mit integriertem Kinderbecken, ein Nichtraucher – Restaurant sowie eine Sonnenterrasse. Für unseren Sohn war natürlich der Spielplatz das Wichtigste. Gegen 18 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Abendessen. Auch hier waren wir sehr überrascht von der Vielfalt der Speisen und Getränke die am Buffet angeboten wurden. Nach dem reichhaltigen Abendessen machten wir unseren gewohnten Verdauungsspaziergang um anschließend frühzeitig zu Bett zu gehen. Nach all den positiven Eindrücken bei unserer Ankunft, waren wir überzeugt davon das richtige Urlaubsziel gefunden zu haben.

Portugal

Portugal ©iStockphoto/Sean Pavone

Nach dem reichhaltigen Frühstück ging es vormittags gleich in das nahe liegende Städtchen Albufeira. Dieses kleine Fischerstädtchen ist typisch portugiesisch, am besten erkennbar am Marktplatz (Palmen) und an seinem Fischerstrand. Der Kontrast ist unverkennbar, einerseits die südländische Gemütlichkeit der Einwohner, andererseits die Hektik der Urlauber. Nachdem wir dem Fischmarkt einen Besuch abstatteten und das interessante Treiben der Händler beobachteten, suchten wir uns einen nahe gelegenen Badestrand zum ausruhen. Abends unterhielten wir uns noch ausführlich über dieses kleine aber lebhafte Albufeira.

Nach einigen Tagen machten wir unseren ersten ausführlichen Ausflug in die Stadt Faro. Dort angekommen besichtigten wir zuerst den Torbogen „Arco da Vila“ (Wahrzeichen der Stadt Faro). Nachdem wir mehrere Fotos machten, u. a. Marmorstatue des heiligen Thomas von Aquin, zogen wir weiter Richtung Innenstadt. Bei unserer Entdeckungsreise besichtigten wir viele alte und interessante Kirchen wie den Dom, die Reliquienkapelle und die Rosenkranzkapelle. Fast an allen Gebäuden findet man ein Bild der heiligen Jungfrau Maria, das aber nicht nur in Faro sondern in ganz Portugal. Nachmittags besuchten wir noch das sehenswerte Museum „Museu Regional da Faro“ mit seinen römischen und maurischen Schätzen. Zu sehen sind vor allem interessante Ausgrabungsfunde wie alte Steinwaffen, alte Münzen, Reliefs und Vasen. Kurz bevor wir uns auf den Weg nach Hause machten, besichtigten wir noch den Yachthafen von Faro mit seinen zahlreichen Booten. Abends in der Ferienanlage redeten wir beim Abendessen und abendlichen Spaziergang noch lange von dem schönen Ausflug.

Nach einigen Tagen Ruhepause besuchten wir den interessanten und bekannten Erlebnispark „Zoomarine“. Vor allem für Kinder ist dieser Park mit seinen zahlreichen Fahrgeschäften und Tiershows ein Erlebnis. Eine besondere Attraktion war die tolle Seelöwen – Show. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus als wir den Vorführungen der Seelöwen folgten. Zur Abkühlung gab es nach der Show ein leckeres erfrischendes Eis.

Da unser Sohn am liebsten seine Zeit am Spielplatz verbrachte, hielt sich die Anzahl der Ausflüge in Grenzen. Erwähnenswert ist noch unser Besuch im Wasserpark „The Big One“ mit seinen zahlreichen Rutschen für groß und klein. Der Park bietet neben Wasserrutschen auch eine schöne Grünanlage mit mehreren schattigen Plätzen und Imbissbuden. Zur Anreise benutzten wir den Bus den man bequem an der Rezeption buchen kann.

Unser Kleiner war so angetan, dass wir diesen schönen Park sogar zwei mal besuchten. Kurz vor unserer Heimreise spazierten wir noch einmal in das schmucke Städtchen Albufeira um letzte Fotos zu machen. Vor allem fotografierten wir den tollen Strand mit seinen imposanten Felsengebilden im Hintergrund. Am Abreisetag waren wir trotz Heimweh ein bißchen traurig dass dieser Urlaub zu Ende ging. Die herzliche Verabschiedung durch das Personal machte das auch nicht gerade leichter. Auf dem Heimflug waren wir uns einig dass dies nicht unser letzter Urlaub in Portugal war.

Top Artikel in Portugal Reiseberichte