Skip to main content

Portugiesische Küche

Was gibt es Schöneres als abends in einem Lokal am Ufer des Tejo diese leckeren Fischbällchen oder Bacalhau mit einem guten Glas Wein zu genießen und dabei vollkommen in der melancholischen Melodie des Fados aufzugehen?

Portugal war lange Zeit eine Seefahrernation und so hat das Meer die Küche des Landes auf ganz besondere Weise geprägt. Zum einen spielten Fischgerichte immer eine große Rolle in der relativ deftigen Küche der Portugiesen. Zum anderen brachten viele der Seefahrer neben Reichtümern und Geschichten auch Gewürze und Rezepte mit, die mit der Zeit Eingang in die typischen Rezepte des Landes fanden. Dort vermischten sich diese Einflüsse zudem mit den kulinarischen Einflüssen der Mauren, die über lange Zeit große Teile des Landes beherrschten. Die portugiesische Küche ist also eine Melange aus den unterschiedlichsten lokalen, regionalen und nationalen Einflüssen, die eine erstaunliche geschmackliche Vielfalt zu Tage fördern.

Teile Portugals sind ein regelrechter Garten Eden. Aufgrund äußerst günstiger klimatischer Bedingungen und sehr fruchtbarer Böden wachsen vor allem im Norden des Landes, aber auch auf den Azoren und Madeira die unterschiedlichsten Obst- und Gemüsearten, die die lokale Küche stark prägen. Selbst Wein baut man vielerorts seit Jahrhunderten und sehr erfolgreich an – ein Beweis dafür ist die ungebrochene Nachfrage nach Portugals Exportgut Nummer 1, dem Portwein. Welche weiteren lukullischen Genüsse die portugiesische Küche bietet, verraten wir Ihnen auf den nächsten Seiten. Das beste daran: die meisten Gerichte sind ganz schnell und einfach selbst zubereitet. Perfekt, um sich ab und zu ein Stück Portugal nach Hause zu holen.

Portugiesische Küche

Portugiesische Küche ©iStockphoto/photooiasson