Skip to main content

Albufeira

Albufeira ist der unumstrittene Partyspot der Algarve. Nirgendwo sonst in der Gegend findet man so eine Dichte an Bars und Pubs, Restaurants und Nachtclubs wie hier, in diesem ehemaligen Fischerdorf. Die Fischer gibt es immer noch, sie fahren wie eh und je jeden Tag raus aufs Meer und präsentieren jeden Tag ihren Fang bestehend aus Sardinen, Meeresfrüchten, Thunfisch, Seezunge oder Schwertfisch. Der Unterschied besteht darin, dass die Fischer heute ihren Fang in Restaurants und weniger in der heimischen Küche abliefern und dass von Idylle am „Strand der Fischer“ angesichts barbusiger Touristinnen und Shorts tragender Engländer zwischen den Booten und Netzen keine Rede mehr sein kann.

Die „Burg über dem Meer“ thront malerisch auf einem Felsen, der den einladenden, breiten Sandstrand einfasst. Von der ehemals maurischen Burg jedoch ist bis auf einige spärliche Überreste und ein Hinweisschild nichts mehr zu sehen. Wo sie einst stand, befindet sich heute die Oberstadt, in der man neben den typischen, weiß getünchten Häusern und den schmalen, romantischen Gassen auch die Sehenswürdigkeiten der Stadt findet. Den Torre do Relogio, zum Beispiel, den unübersehbaren Uhrenturm mit großer Glocke und schmiedeeisernem Aufbau. Hier, wo einst das Eingangstor zur Burg stand, ist heute das städtische Krankenhaus.

Albufeira

Albufeira ©iStockphoto/JunotPhotography

Ebenfalls in der Oberstadt findet man die hiesigen Kirchen, die wie auch der Torre do Relogio das Bild der Stadt prägen. Sie alle wirken etwas unscheinbar in ihrem schlichten, weißen Anstrich, aber jede von ihnen weist eine kleine Besonderheit auf. Die klassizistische Mutterkirche, Igreja Matriz, ist beispielsweise die größte unter ihnen, die Igreja Sant´Ana bezaubert in blau und weiß mit ihren wunderschön geschwungenen Giebeln, die Igreja de Sao Sebastiao nennt ein manuelinisches Seitenportal ihr Eigen. Bemerkenswert ist auch die unscheinbare Capela da Misericordia: dieses kleine Schmuckstück mit manuelinischem Torbogen war vor Jahrhunderten eine arabische Moschee.

Charakteristisch für die Gegend sind die Apfelsinen- und Zitronenhaine, die Aprikosen- und Maulbeerbäume, die in der Gegend um Albufeira seit der maurischen Zeit angebaut werden, in der ein reger Tauschhandel mit Nordafrika stattfand. Charakteristisch sind auch die weißen Häuser der Einwohner, die eher in der Oberstadt wohnen. Die Gegend im unteren Teil der Stadt und vor allem rund um die Marina ist den Touristen vorbehalten, deren Appartementhäuser sich dort in leuchtendem Blau, Gelb oder Pink präsentieren. Kein Wunder, dass die Einheimischen diesen Stadtteil zuweilen Legoland nennen.

Rund um das Stadtzentrum erbaute man schon seit den 1960er Jahren immer mehr der so genannten Bettenburgen. Mit der Zeit entstand so ein anderes Albufeira, das Touristenzentrum Albufeira. Unzählige Hotels bieten hier Tag für Tag Animation, Entspannung und Fitness für die Massen von Touristen, die pünktlich zum Sommer die Strände der Stadt stürmen. Hier findet man die meisten Hotels, Restaurants und Bars, hier kann man feiern und trinken bis zum Morgengrauen. Die Partymeile von Albufeira heißt „The Strip“ und erstreckt sich im Osten der Stadt vom Montechoro Hotel bis hin zum Praia da Oura. Wer will, kann sich dort nach durchtanzter Nacht gleich ein Frühstück bestellen, das die Restaurants für Nachtschwärmer bereithalten. Aber Vorsicht: dort bekommen Sie in der Regel ein meist gewöhnungsbedürftiges englisches Frühstück, da sich Albufeira fest in der Hand britischer Partygäste befindet. Tipp: der Campingplatz von Albufeira verfügt über ein großes Open Air Restaurant mit Bar, das für seine guten Open Air Partys im Sommer bekannt ist.

Wer es etwas ruhiger mag, geht nachts in einen der kleinen Clubs in der Altstadt und sucht sich tagsüber ein schönes Plätzchen an einem der wunderbaren breiten Sandstrände der Gegend. Dabei sollte klar sein, dass man seine Ruhe eher an einem abgelegenen kleinen, von Felsen eingefassten Strand und weniger am Hausstrand der Stadt findet, den man durch einen Tunnel direkt von der Altstadt aus erreichen kann. Aber egal an welchen Strand es Sie letztlich verschlägt: fast überall findet man eine sehr gute Wasserqualität, weichen Sand und malerische Ausblicke, die den Urlaub zur reinsten Erholung werden lassen. Wassersportmöglichkeiten, ein guter Golfplatz und eine Marina sorgen für Abwechslung und runden Ihr Urlaubs- und Entspannungsprogramm perfekt ab. Übrigens: wie auch Lagos verfügt Albufeira über eine Arena, in der man dem auch in Portugal sehr populären Stierkampf beiwohnen kann.