Skip to main content

Getränke in Portugal

Das wohl bekannteste Getränk Portugals ist der Portwein. Dieser schwere, rote Wein ist durch ein internationales Handelsabkommen geschützt und muss strengen Kriterien entsprechen, damit er sich Portwein nennen darf. Das wichtigste Kriterium: nur die Reben aus drei Gebieten, die allesamt im Douro-Tal in der Região Norte liegen, dürfen für die Herstellung des Ports verwendet werden. Die richtige Lagerung und Verkostung eines guten Ports ist eine Wissenschaft für sich – in die man sich aber durchaus von hilfsbereiten Winzern bei einer Verkostung näher bringen lassen kann.

Aber nicht nur die Reben für den Portwein gedeihen prächtig im regenreichen, milden Norden des Landes. Von hier stammt auch der Vinho Verde, der „grüne Wein“. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Vinho etwas Kohlensäure enthält – die entsteht beim Abbau der Fruchtsäure im Wein. Der frische, spritzige Vinho Verde ist am ehesten vergleichbar mit unserem Federweisser.

Eine weitere Weinspezialität ist der Madeira, der von der gleichnamigen Insel stammt. Die Reben gedeihen wunderbar auf dem fruchtbaren, vulkanischen Boden. Seine charakteristische Restsüße erhält der Madeira, indem man die Gärung durch Zugabe von Weinbrand stoppt.
Apropos: auch von den anderen portugiesischen Inseln kommen gute Weine, die auf den vulkanischen, nährstoffreichen Böden unter Idealbedingungen wachsen. Die meisten dieser Weine sind schwer und reich an Aromen. Vor allem von Pico kommt ein exzellenter Rotwein, der über regionale Grenzen hinaus bekannt ist.

Die Portugiesen sind aber nicht nur große Weintrinker, sie lieben auch ihre Schnäpse, die zum Abschluss eines guten Essens einfach dazugehören. Den Medronho aus den Früchten des Erdbeerbaums kennt beinahe jeder Portugalurlauber. Aber haben Sie auch schon einen Figo, Feigenschnaps, oder einen Aguardente, Tresterschnaps, probiert? Das Nationalgetränk von Madeira ist übrigens die Poncha, ein Mixgetränk mit Zuckerrohrschnaps und Honig. Sehr empfehlenswert sind auch die fruchtigen Liköre wie der Lico de Maracuja, der von São Miguel stammt.

Wein in Portugal

Wein in Portugal ©iStockphoto/Lenorlux

Wussten Sie eigentlich schon von der großen Liebe der Portugiesen zu ihrem Kaffee? Die Leidenschaft für das schwarze Heißgetränk übernahmen sie von den Mauren und die dazugehörigen Kaffeehäuser gleich mit. Portugiesischer Kaffee ist in der Regel stark und häufig kann man sich seinen Lieblingskaffee im Laden ganz einfach mischen lassen, wenn mal wieder eine frische Ladung Kaffeebohnen aus Afrika eintrifft. Was die Auswahl an Kaffeearten betrifft kann Portugal locker mit Italien mithalten. Am besten man lässt sich beraten oder probiert sich durchs Sortiment – und mit Pasteis im Kaffeehaus schmeckt es sowieso gleich noch mal so gut.